Meine besten Entspannungstechniken

Meine besten Entspannungstechniken

Was Du gegen Stress tun kannst

Auch wenn Stress nicht wirklich gut klingt, ist es eine wichtige körperliche Reaktion. Sie spielt sich besonders auf der hormonellen Ebene ab. Stress wird erst ungesund, wenn unser Körper ständig im Modus der Anspannung verharrt. Dann wird aus dem akuten Stress ein chronischer Stress. Folge sind ein geschwächtes Immunsystem, Unruhe und Erschöpfung. Dieser Dauerstress kann seinen Ursprung im beruflichen als auch im privaten Umfeld haben. Besonders bei langen Arbeitszeiten und starkem Leistungsdruck macht unser Körper irgendwann nicht mehr mit. Kommt dann noch private Anspannung hinzu, geleiten wir allmählichen in den chronischen Stress. Um daraus zu kommen braucht es grundsätzlich ausreichende Phasen der Entspannung. Doch wie funktioniert das mit dem Entspannen?

Ich zeige Dir nun die besten Entspannungsübungen, um Dich wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen.

Entspannen mit Atemübungen

Durch die Atmung gelangt Sauerstoff in unseren Körper. Das ist ein so selbstverständlicher Vorgang, dass wir darüber kaum einen Gedanken verschwenden. Doch Atmung kann eine entspannende Wirkung haben. Es gibt sogar den Lungensport, welche eine anerkannte sporttherapeutische Maßnahme darstellt. Auch Yoga und Pilates beinhalten den bewussten Fokus auf der Atmung. Wer nicht so viel Zeit hat sich in einem Yoga-Kurs anzumelden, der kann folgende Atemübung in seinen Alltag integrieren. Lege Deine Hände auf den Bauch und nehme das heben und senken des Bauches beim Atmen wahr. Atme tief durch die Nase eeeeeeeiiiin und atme durch den Mund langeee auuuuuus. Das bewusste Atmen besitzt eine beruhigende Wirkung und lässt sich schnell in den Alltag integrieren. Noch mehr Atemübungen gibt’s in zahlreichen Apps und Büchern.

Meditieren und entspannen

Noch mehr Entspannung gefällig? Durch Meditation kannst Du einen persönlichen Rückzugsort im stressigen Alltag finden. Heute gilt das Meditieren sogar als wissenschaftlich anerkannte Maßnahme zur Stressbewältigung. Es gibt die passive und die aktive Meditaion. Bei der passiven Meditation liegt die Konzentration auf der Stille und dem Atem. Bei der aktiven Meditation hörst Du in Deinen Körper hinein und nimmst dabei Stück für Stück angenehme wie unangenehme Empfindungen wahr. Auch hier gibt es tolle Apps und CD’s.

Autogenes Training

Um den Stress richtig abzubauen hilft oft ein autogenes Training. Beim autogenen Training geht es um eine Art Selbst-Lockerung. Das autogene Training lässt sich außerdem gut Erlernen und kann auch einfach zuhause angewendet werden. Am besten lässt Du Dich hierfür von einem Fachmann anleiten, da Du mit dem autogenen Training Dein vegetatives Nervensystem stimulieren kannst. Ziel dabei ist es einen trance-ähnlichen Zustand zu erreichen. Dabei legst Du Deinen Fokus immer auf einzelne Körperteile. Eine Einheit dauert dabei ungefähr 20 Minuten. Müdigkeit und Schwere verschwinden und Du wirst Dich frisch und fit fühlen. Durch die willentliche Selbstbeeinflussung hilft diese Entspannungsübung innere Unruhe und Verspannungen zu lösen.

Progressive Muskelentspannung

Bei der progressiven Muskelentspannung setzt Du Deinen ganzen Körper ein. Sie ist nicht nur auf den Geist zu setzen. Dabei werden nacheinander in fester Reihenfolge definierte Muskelgruppen für ca. 10 Sekunden angespannt und dann wieder bewusst für 30 Sekunden entspannt. Das progressive Muskeltraining schult daneben auch die Körperwahrnehmung. Doch hier gilt auch wie beim autogenen Training: Übung macht den Meister!

Entspannungsmusik

Neben den vielen Übungen gegen den Stressabbau hilft auch Entspannungsmusik. Der Musik werden heilende Fähigkeiten zugeschrieben. Musik wirkt sich auf die Emotionen und das vegetative Nervensystem aus. Welche Musik dabei gut ist für uns hängt von unseren Vorlieben ab. Für die Entspannung gibt es spezielle Meditationsmusik.

Wer im Alltag also kleine Auszeiten einlegt, wird insgesamt entspannter. Auch eine Tasse Tee zwischendurch hilft abzuschalten. Mit etwas Gelassenheit im Alltag wird das Leben glücklicher!

 

 

So vermeidest Du Stress

  • Setz dir Prioritäten
  • Plan Dein Zeitmanagement
  • Lachen!!
  • Schlafe ausreichend
  • Integriere bewusst Auszeiten in Deinen Alltag
  • denke positiv
  • ernähre Dich gesund

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen